Autor Thema: Meine Götter  (Gelesen 5129 mal)

Duran von den Eisenklippe

  • Gast
Re: Meine Götter
« Antwort #15 am: Mai 08, 2008, 16:15:08 Nachmittag »
Ok dann is das ja geklärt^^

Lilian

  • Gast
Re: Meine Götter
« Antwort #16 am: Mai 08, 2008, 19:35:05 Nachmittag »
Klingt toll, das mit den Göttern!

Ich hab vor einiger Zeit von einem von euch (wenn ich jetzt noch wüßte, wer das war, aber vielen Dank an denjenigen) die info über eine Zwergengöttin gekriegt: Vayala, Göttin des Heims, der Heilung, Göttin der Braukunst und angebliche Gründerin vieler Zwergenhorte. Ist wohl eine Warhammer-Gottheit... (außerdem ist der Text englisch und das wiederrum ist bei mir sehr mies ausgeprägt ;)...).

Weiß jemand mehr über sie? Im Netz sind die Infos (und Bilder) eher spärlich gesät - obwohl diese Seite aus einem Warhammerbuch echt gut sind! Aber man kann ja mal fragen... das hier http://en.wikipedia.org/wiki/Valaya hab ich schon was im Netz gefunden (alle anderen Infos sind viel kürzer).

Und noch was: kann man einfach eine Warhammer-Gottheit übernehmen oder wird man dafür gelyncht?

PS: Als Frau würde ich auch gerne eine Frau verehrten, obwohl Vraccas natrülich nicht vergessen wird!

Rogosch

  • Gast
Re: Meine Götter
« Antwort #17 am: Mai 09, 2008, 06:40:55 Vormittag »

Duran von den Eisenklippe

  • Gast
Re: Meine Götter
« Antwort #18 am: Mai 09, 2008, 13:14:19 Nachmittag »
nicht schlecht^^

Lilian

  • Gast
Re: Meine Götter
« Antwort #19 am: Mai 09, 2008, 16:51:29 Nachmittag »
@Rogosch: Danke aber da war ich schon. Offenbar gibts wohl nicht mehr Infos.... tja, in einer fast-nur-Männer-Gesellschaft.... ;D!

Goras

  • Gast
Re: Meine Götter
« Antwort #20 am: Mai 11, 2008, 14:58:41 Nachmittag »
Ich hab mir irgendwie meine eigene Schöpfungsgeschichte zusammengebastelt. Hab dabei weniger Augenmerk darauf gerichtet, ob sie zu irgendwelchen historischen oder fürs RP erfundenen Mythen passt, sondern hab versucht zu erklären, wieso wir sind, wie wir sind.

Mein Zwerg kennt nur einen Gott. Nennen wir ihn Schöpfer. Dieser Gott IST diese Welt.

"Wer ist dein Gott?" - "Du stehst drauf."

Dieser Schöpfer hat sich zur Ruhe begeben, hat sich schlafen gelegt, und sein Leib ist diese Welt. Wir wurden erschaffen, um seinen Leib zu gestalten- wir sind die erste Rasse. Die Spitzohren sind nur das erste "freie" Volk. Alle Götter, die die jüngeren Völker anbeten, kamen später.
Deshalb verstehen wir es auch besser, Erze und edle Steine zu finden und zu verarbeiten- wir wissen, womit wirs zu tun haben. Deshalb wissen wir besser einzuschätzen, was die Dinge wert sind- für uns sind sie Blut, Knochen und Fleisch unseres Gottes.
Wir dienen auch nur selten und ungern anderen- wir sind für "den Leib Gottes" zuständig und nicht für die, die darauf wohnen (auch wenn wirs kaum so protzig formulieren würden .-)).

"Diese Bodenschätze gehören mir, denn sie sind auf meinem Land!"- "Dein Land? Dieses Land ist ein Teil des Leibs des Schöpfers- sich darüber zu streiten, wem es gehört... als ob sich Flöhe streiten würden, wem der Hund gehört!"

Wir wurden- im Gegensatz zu den "freien" Völkern- nicht geschaffen, um Göttern zu gefallen oder sie anzubeten. Wir wurden geschaffen, um den Leib des Schöpfers zu gestalten, um zu arbeiten. Um zu schaffen.
Deshalb unsere Gestalt (praktisch, leistungsfähig und belastbar statt schön, edel und elegant bzw. groß, furchteinflößend und bedrohlich, je nach Zweck und Idee des jeweiligen Gottes). Deshalb unser Wesen (direkt, pragmatisch und aufrichtig, auf das Ziel gerichtet- keine Verschwendung von Zeit und Energie auf Nettigkeiten, keine Täuschung).
Wir sind auch nicht geschaffen worden, um mit anderen zu "koexistieren", es fällt uns schwer, mit ihnen klar zu kommen. Deshalb halten wir zusammen ("Rudelbildung" durch Druck von außen) und bleiben lieber für uns (unter der Erde halt- "oben" sind wir fertig, die Oberfläche ist inzwischen ein Selbstläufer und muss nicht mehr gestaltet werden).
Deshalb beten wir nicht- unser Gott schläft .-)).

"Verzeiht, edler Zwerg..."- "Bin nicht edel- jetzt komm zum Punkt oder lass mich weiterarbeiten!".

Das ist im Groben die Idee dahinter. Hat sich bewährt, um frechen Spitzohren den Mund zu stopfen- wenn sie sich nach solch einer Geschichte immer noch für überlegen halten, dann haben sie wohl nicht zugehört.
Wenns irgendwen interessiert, kann ich sie auch etwas ausführlicher erzählen.
« Letzte Änderung: Mai 11, 2008, 15:07:40 Nachmittag von Goras »

Targgosch

  • Gast
Re: Meine Götter
« Antwort #21 am: Mai 14, 2008, 23:07:08 Nachmittag »
Klingt gut.

Ich halte mich da an die Edda so von wegen die (guten) Götter (=Asen) gegen (die bösen/das Böse) die Tursen.
Und da haben die Zwerge den mächtigen Hammer Thors (Moilnir) geschmiedet.
Muss die Nahmen noch (auf IT) umbasteln und der Zwergengott welcher die Zwerge erschaffen hat und noch heute schmiedet wird dann so ein Hepheistos-Thor-WielandDerSchmied-Vraccras - mix.
Die Menschen und Elfen und die anderen haben dann andere (Neben)Götter sodaß sich da der Polytheismus bildet. Es steht dann auch frei mehrere Götter bzw. irgendeinen anzubeten. Gebündelt wird es in dem Hauptgott Solaris (Odin-Zeus-verschnitt) der für das gute steht und dem bösen Lunaris entgegen gesetzt ist. Irgendwo wird noch ein Lokiverschnitt für das Chaotische reingebastelt.
Das ganze dient uns als Orga auch für unseren Landeshintergrund.

gruß.