Autor Thema: Frage an die Zwerginnen unter uns!  (Gelesen 11100 mal)

Offline Eadon Maunulgerul Giburgemul

  • Zwergenheimzwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 1804
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #30 am: Februar 26, 2010, 08:42:08 Vormittag »
*abstaubt.. und sich auch in einer Erklärung versucht*

Ich weiß nicht, ob folgendes in euer Zwergenbild passt. Aber ansprechen denke ich, könnte man diese Version.

Ein Zwerg, der z. B. einen Sohn hat, begeht bei einem anderen Zwerg einen großen Fehler, so das er selber, und/oder weil er es nicht kann, sein Sohn diese Schuld abarbeiten muss. Er muss sozusagen eine Lehensknechtschaft Fron ableisten.
Dieser Sohn dürfte dann allerdings nicht sich zum Beispiel mit einer Tochter seines "Herrn" zusammentung.
Doch was kann man gegen Gefühle machen? Ich könnte mir denken, selbst Zwerge sind dagegen dann nicht imum.
Sprich, die Zwei die sich nicht verbinden dürften, tun genau dies.

Der Vater der Tochter ist darüber freilich erbost, und sieht es als enorme Schande an, will sich dafür an ihm, oder gar Beiden rächen, und verfolgt das Paar.
Aus dem geht allerdings ein Kind hervor. Dann noch, da so ja irgendwie um Zwerginnen geht und warum sie nicht bei ihrem Clan sind, ist eben ein Mädel.
Er findet die Eltern.. lebend oder nicht. Seine Wut.. würde ihm wohl etwas anderes sagen, als das Kind mitzunehmen, und er tut es auch nicht.
Er lässt es "liegen" und hofft es kommt durch oder nicht. Oder er selber gibt es zu Leuten.

Dort, ob jetzt gefunden oder hingebracht, wächst sie auf. Vielleicht gab der Großvater etwas den Leuten dazu, so das die Möglichkeit bestünde, die eigene Herkunft herauszufinden,
wenn die Zwergin nur hartnäckig danach suche. Und dies tut sie natürlich auch. Denn irgendwann, wenn Mensch es ihr nicht gesagt hat, wird sie ja merken das sie nicht wie die anderen Menschen.. oder was für Wesen auch immer, ist.

(ich weiß das ich nicht gut erklären kann... aber vielleicht versteht jemand ja was ich meine ^^)
Far over the misty mountains cold,
to dungeons deep, and caverns old.
The pines where roaring on the height,
the winds where moaning in the night.
The fire was red, it fleaming spread.
the trees like torches, blazed with light.

Offline Goras

  • Zwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 550
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #31 am: Februar 26, 2010, 19:20:03 Nachmittag »
Eadon, deine Geschichte hat Stoff genug für elf Romane...

Der Witz bei solchen Hintergründen ist einfach der: niemand kennt euch, wenn ihr irgendwo auftaucht. Und neben Ambiente, Plot und Kampf ist meist nicht genug Zeit, um seinen Hintergrund zu erklären- wenn man also so ne Extrawurst spielt, wissen die meisten nix vom Extra und sehen nur das, was man auf den ersten Blick sieht- "tolle Wurst, eh!". So kann man schnell ins Abseits geraten (ja, Dakur, du hörst dir von allen die Chargeschichten an... wir kommen bei dem Thema nie auf einen Nenner :-)) und wird abgestempelt.
Ein Zwerg zu sein heisst stark zu sein- ein Zwerg zu sein heisst weise zu sein. Und wenn ich nicht gleich mein Bier kriege, zeig ich dir, auf welche Weise ich dir ganz stark in den Hintern trete!

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #32 am: Februar 26, 2010, 19:34:33 Nachmittag »
@Goras
Danke, daß Du an mich denkst ;), aber nur der Ordnung halber, weils bei Dir dann immer so allgemeingültig klingt (warscheinlich genau wie bei mir ^^). Ich habe da nämlich ganz andere Erfahrungen gemacht, glücklicherweise! In den Gefilden in denen ich spiele, spielt man einfach und macht sich keinen Kopp, ob nun irgendwas nicht koscha sein könnte oder irgendwo, irgendwas, irgendwie pappnasig sein könnte, sondern man spielt die Person im zweifelsfall an und erfährt so, durch gemeinsames Spiel (und somit sind solche Hintergründe sogar förderlich in der richtigen Gesellschaft) eine interressante Geschichte. In meinem gesammten Larpleben sind mir praktisch kaum Spieler begegnet die so allergisch auf besondere Konzepte reagieren wie der gute Goras, aber die gibs natürlich und je nachdem wo und mit wem man spielt sicher auch vermehrt. Also muss man sich überlegen ob man seine Phantasie und das eigene Spiel von der (in meinen Augen zu engen) Spielansicht anderer einschränken lassen möchte oder nicht.

Ich habs ja schön öfters gesagt und der gute Goras wird warscheinlich die Augen verdrehen, aber ich bleib gerne dabei, wie traurig und langweilig wäre die Larpwelt, wenn jeder nur genau das spielen würde, was man ihm an der Nasenspitze ansehen kann. Ich finde es zudem viel interressanter mich frei von Plot mit meinem Mitspielern zu beschäftigen und hab dadurch meist weit weniger leerlauf als so mancher Plotjäger der nunmal davon abhängig ist, ob der Plot gerade verfügbar ist. Ich fänds furchtbar schade, wenn solche Konzepte dem uniformen gleichtum weichen würden nur damit man auf den ersten Blick alles über sein Gegenüber weiß, aber wie der Goras schon sagte, da sind wir einfach unterschiedlicher meinung und werden da auch nie auf einen Nenner kommen. Is aber auch nicht schlimm, ich kann seine Meinung akzeptieren, muss halt nur immer meinen Senf dazu geben, damits nicht so klingt, als würd das jeder oder gar die Mehrheit so sehen, denn meine Erfahrung auf den Veranstaltungen sind gänzlich andere. Sonst hätte das Larp mich nie so fesseln können, wie es das bis heute noch tut.
Bis denn
Dakur

Offline Goras

  • Zwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 550
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #33 am: Februar 27, 2010, 10:24:12 Vormittag »
Ich verdreh da gar nix augenähnliches, Dakur :-))

Wir zwei sind wohl einfach Schwarz und Weiß, und die Larpwelt ist grau. Und wie woanders noch nicht oft genug gesagt: wir haben nen unterschiedlichen Geschmack, über Geschmack lässt sich nicht streiten, und jeder soll sich selbst aussuchen, wozu er tendiert. Die Wahrheit ist wohl wieder mal irgendwo dazwischen- wo genau, entscheidet jeder für sich selbst.

Und was Charaktergeschichten angeht: ich bin ein Fan davon, das man als stino (Stinknormaler) anfängt und seine Chargeschichte sich einfach entwickeln lässt. Man erlebt auf Larps genug, dass man sich gar nichts großartiges ausdenken muss! Um bei Eadons Beispiel zu bleiben: "Suche mein Volk, bin als Waise bei XY aufgewachsen" reicht also völlig. Andersrum spiele ich Goras inzwischen seit 5 Jahren, und wenn ich mit allen seinen Titeln unterschreibe (alle ig erworben, außer "Sohn bzw. Enkel von..."), brauche ich 11 Zeilen dafür.
Und umgekehrt stößt es mir sauer auf, wenn dann jemand daher kommt, dessen Char bisher nichts, aber auch gar nichts geleistet hat, auf seinem ersten con ist und bereits Führunspositionen haben will, denn "in meiner Chargeschichte staht ja, dass....". Selbsternannte Grafen, Herzöge und Prinzen, natürlich alle mit Leinenhemd, Kurzschwert und ohne Gefolge- oder noch besser den Halberzvampir-Halbdrachen-Halbkatze-Halbdämonenlord-Halbgott-Mix mit Kontaktlinsen, Puschelohren, Ring der Supermacht und Leinenhemd, Kurzschwert und Turnschuhen... ich schreibe mich wohl grad in Rage :-). Wenn mir sowas über den Weg läuft und sich aufregt, dass ich es nicht seiner Chargeschichte entsprechend anspiele, kommt von mir immer der lapidare Kommentar: "Spiels aus.".
Ein Zwerg zu sein heisst stark zu sein- ein Zwerg zu sein heisst weise zu sein. Und wenn ich nicht gleich mein Bier kriege, zeig ich dir, auf welche Weise ich dir ganz stark in den Hintern trete!

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #34 am: Februar 27, 2010, 12:07:06 Nachmittag »
@Goras
Moin,moin! :)
Naja, wie Du schon sagst, jeder wie er mag ;). Ich seh z.B. darin keine "Leistung" seinen Charakter zu spielen. Ob der nun nach 5 Jahren hunderte Titel hat oder keinen einzigen spielt für mich keinerlei Rolle, solange er spaß gemacht hat. Genausowenig unterstelle ich jemandem sich nur profilieren zu wollen oder einen unfairen Vorteil zu verschaffen zu wollen, nur weil er, genau wie Du, nur eben seine Phantasie spielt und das ist eben evtl. der "Halberzvampir-Halbdrachen-Halbkatze-Halbdämonenlord-Halbgott-Mix" wäre. Solange er sich an die Regeln hält, und sich dadurch keinen faktischen unfairen Vorteil verschafft, isses mir wurscht und ich gehe grundsätzlich davon aus, daß meine Mitspieler sich fair verhalten bis ich faktische Beweise für das Gegenteil habe und dazu müßte ich schon seinen Charakterbogen in Händen halten, aber ich bin in der Regel, mehr mit spielen beschäftigt als mir darum nen Kopp zu machen. Und was die Sache mit der Darstellung betrifft, so hat auch die Darstellung nur selten mit der Spielerischen Qualität, sondern mehr mit den Spielerischen Beziehungen zu tun. Natürlich ist es einfach aus einer starken Position heraus, also wenn man all diese Resourcen besitzt, die Nase über jene zu rümpfen, die diese Resourcen nicht besitzen und eben mit Ihren Mitteln das darzustellen versuchen was sie gerne spielen möchten. Ich persönlich ziehe es aber vor mich an meine eigenen Anfänge zu erinnern, als ich noch froh war mit dem was ich zu Hause hatte irgendwas zusammen zu friemeln, was irgendwie so aus sah, wie ich mir das vorgestellt hab und was ich mir neben dem Con selbst noch leisten konnte. Ich hatte lediglich das Glück, daß zu meiner Anfangszeit eben alle mit solchen Klamotten rum gelaufen sind und selbst der tollste Graf von der coolsten Gruppe nur im Piratenhemd und Lederhose rum gelaufen ist und niemanden hats gestört, weil man sich eben einfach auf´s Spiel konzentriert hat. Daher sehe ich das eben alles etwas anders und nachsichtiger. Solange sich jemand Mühe gibt und das unterstelle ich grundsätzlich bis zum Beweis des Gegenteils (und dafür reicht eben eine unperfekte Gewandung nicht aus in meinen Augen!) bin ich zu frieden und spiele ihn entsprechend meines Charakters an.

Zitat
Selbsternannte Grafen, Herzöge und Prinzen
Öh....nix für ungut, aber das trifft auf alle, ausnahmslos alle Adligen im Larp zu ;). Zumindest ist mir noch keiner unter gekommen, dessen Titel, nicht vom eigenen Land/Gruppe/Hintergrund whatever stammen würde und das ist eben nicht mehr oder weniger wert, als von dem einzelnen Spieler.

Edit: Haaalt stopp, hab ja selber nen char mit Reichsrittertitel, den ich mir erschl....erspielt hab ^^, also muss man ober noch Beziehungen hinzu fügen und dann heist das also Land/Gruppe/Hintergrund/Beziehungen, aber letztlich isses wurscht, weil sich halt irgendwer diesen Titel ausgedacht hat.

Zitat
ich schreibe mich wohl grad in Rage :-).
Ich glaub auch ^^, aber ich weiß ja wie´s gemeint ist und ich hoffe der geneigte Leser vermag das auch zu relativieren. Aber diese Themen neigen ja dazu die Gemüter zu erregen ^^.

Zitat
und sich aufregt, dass ich es nicht seiner Chargeschichte entsprechend anspiele,
Solange Du Dich nur IT verhälst und einen solchen OT Ausbruch nicht ebenfalls durch OT provozierst, find ich eine solche Reaktion, von dem Betreffenden natürlich ebenso daneben, klar. Allerdings hab ich auch schon des öfteren erlebt, daß Spieler andere Spieler mit unterschiedlichen Ansichten ganz bewust und absichtlich IT konfrontiert haben um diese OT Unstimmigkeit IT bestrafen zu können, weil sie z.B. gerade mit einer größeren Gruppe Gleichgesinnter unterwegs waren und dann hingegen sind natürlich die, die das Problem forciert haben in meinen Augen im Unrecht. In Foren darf man sich meinetwegen darüber streiten, auch wenns nix bringt ^^, aber auf dem Con, sollte doch jeder sich selbst so weit zurück nehmen können und sich gegenseitig respektvoll aus dem Weg gehen.

P.s.: Wenn Du nix dagegen hast würde ich unsere Diskussion zu einem späteren Zeitpunkt in den entsprechenden Bereich verschieben (Grundsatzdiskussionen) weil da gehörts ja eigentlich hin. :)
« Letzte Änderung: Februar 27, 2010, 12:11:42 Nachmittag von Dakur Graustein »
Bis denn
Dakur

Kanris Weißbart

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #35 am: Februar 28, 2010, 19:23:47 Nachmittag »
Um beim Thema zu bleiben (und damit ich mich mal wieder im mehr als den Chat betätige),
Ich habe mir bis jetzt nie gedanken gemacht wie das in meinen kleinen Zwergenuniversum mit den Zwerginnen ist. Da mein Charakterkonzept und somit mein Stamm (Volk kann ich nicht sagen, in Farol gibts noch normale Zwerge) nicht dem Zwergenklischee entsprechen, würde ich spontan sagen: Wir versuchen schon seit Generationen in für uns untypischen Verhältnissen zu überleben, da können wir es uns nicht leisten das IRGENDjemand zuhause sitzen muss, alle helfen mit. Warum ich auf Achse bin, ist schlichter jugendlicher Entdeckungsdrang, nach zig Generationen versteckt im Wald will man auch mal wieder zur Zivilisation.