Autor Thema: Frage an die Zwerginnen unter uns!  (Gelesen 11093 mal)

Offline Goras

  • Zwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 550
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #15 am: Juli 12, 2007, 18:25:57 Nachmittag »
Ja, mit den "letzten Ãœberlebenden eines Orküberfalls" könte man ganze Kontinente bevölkern.

Da unsere Mädchen aber genauso lebenstüchtig sind wie unsere Kerle, üben sie natürlich auch ein Handwerk aus- neue Anregungen für ein Meisterstück, neue Techniken (wie mans nicht macht :-)) oder neue Trank-, Bier- oder sogar Kochrezepte würde ich auch akzeptieren.

Bei Pratchett in "Die volle Wahrheit" ist ein interessantes Konzept für eine Zwergenheirat drin, ich zitier mal die Stelle:

Zwergin : "Wenn ein Mensch nur an Gold denkt, ist er ein Gierhals. Aber wen ein Zwerg an Gold denkt, so ist er nur ein Zwerg. (...) Im Wiewunderland gibt es einen Stamm, in dem folgendes üblich ist: Bevor ein Mann heiraten kan, muss er einen Leoparden töten und das Fell der Frau schenken. Bei uns verhält es sich ähnlich. Ein Zwerg braucht Gold, um zu heiraten."
Mensch: "Was, wie eine ... Aussteuer? Aber ich dachte, Zwerge unterscheiden nicht zwischen..."
Zwergin: "Nein, nein, die beiden Zwerge kaufen sich gegenseitig den Eltern ab."
Mensch: "Wie bitte? Wie kann man Personen abkaufen?"
Zwergin: "Siehst du? Hier liegt erneut ein kulturelles Mißverständnis vor. Es kostet viel Geld, einen jungen Zwerg bis zum heiratsfähigen Alter großzuziehen. Essen, Kleidung, Ketenhemden... Im Lauf der Jahre kommt eine stattliche Summe zusammen. Sie muss erstattet werden. Immerhin bekommt der andere Zwerg eine wertvolle Ware. Und es muss in Gold bezahlt werden. So verlangt es die Tradition. Edelsteine werden ebenfalls akzeptiert. Der Ausdruck "Sein Gewicht in Gold wert" ist dir sicherlich bekannt. Wenn ein Zwerg für seine Eltern gearbeitet hat, wird das natürlich berücksichtigt. Ein Zwerg, der erst spät heiratet, kann vermutlich einen hohen Lohnanspruch vorweisen.. du siehst mich noch immer so seltsam an..."
Mensch . " Weißt du, bei uns ist das ganz anders..."
Zwergin : "Tatsächlich? Und wie geht ihr vor?"
Mensch : "Äh... mit Dankbarkeit, nehme ich an"
Zwergin: "Und wie wird sie berechnet?"
Mensch : " Nun... eigentlich berechnet man sie gar nicht..."
Zwergin : " Verursacht das keine Probleme?"
Mensch : "Manchmal schon."
Zwergin: "Ah. Nun, auch wir kennen Dankbarkeit. Aber durch unsere Methode beginnt ein Paar sein Leben in einem Zustand, den wir... g`daraka nennen. Sie sind, äh, frei und unbelastet, könen ihr gemeinsames Leben als neue Zwerge führen. Anschließend entscheiden die Eltern vielleicht, ihnen ein Hochzeitsgeschenk zu machen, das viel größer ist als eine Mitgift. Aber dies geschieht von Zwerg zu Zwerg, aus Liebe und Respekt, nicht zwischen Schuldner und Gläubiger- wobei ich darauf hinweisen muss, dass menschliche Worte ungeeignet sind, diese Sache zu beschreiben. Bei uns funktioniert es, und zwar seit Tausenden von Jahren."
Mensch : "Ich glaube, für Menschen klingt das ein wenig ...kalt."
Zwergin: "Im Vergleich mit den warmen und wundervolen Mthoden der Menschen? Diese Frage brauchst du nicht zu benatworten. Wie dem auch sei: Boddony und ich möchten gemeinsam ein Bergwerk einrichten, und wir sind teure Zwerge. Wir wissen, wie man mit Blei umgeht, und deshalb dachten wir, hier in ein oder zwei Jahren genug verdienen zu können."
Mensch: "Ihr wollt heiraten?"
Zwergin: "Das ist unsere Absicht."
Mensch: "Oh... nun... herzlichen Glückwunsch."

Ich denke, diese Idee sollte auch genug Raum für eine Charaktergeschichte bieten.
Ein Zwerg zu sein heisst stark zu sein- ein Zwerg zu sein heisst weise zu sein. Und wenn ich nicht gleich mein Bier kriege, zeig ich dir, auf welche Weise ich dir ganz stark in den Hintern trete!

Gohlin Gammelbart

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #16 am: Juli 13, 2007, 23:48:39 Nachmittag »
Also, mir fehlen die Worte.......

Sabine

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #17 am: Juli 18, 2007, 13:32:21 Nachmittag »
Also ich finde das Klasse ;D So ne Geschichte mit diesen Windungen muss man sich erst mal ausdenken können

LG
Gilana

Lilian

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #18 am: Juli 19, 2007, 13:12:09 Nachmittag »
Jaja, das mit dem Massaker fand ich auch blöd... abgesehen davon, dass ich der einzige Zwerg unter lauter Elben und Orks war....
Sonst gab's zum Glück immer andere Zwerge und keiner hat mich mehr gefragt.

Offline Goras

  • Zwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 550
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #19 am: Juli 20, 2007, 12:08:20 Nachmittag »
Tja, den Zwerg macht nicht nur der Bart und die Figur aus. Ich hab grad Spaß an den kulturellen Unterschieden:

- Menschen denken als kurzlebige Wesen in viel zu kurzen Zeiträumen- in 20 Jahren interessiert vieles, was heute wichtig ist, niemanden mehr, und manches erledigt sich mit der Zeit von alleine- also interessierts mich als Zwerg nicht.

- "Ehrlichkeit ist die Höflichkeit der Zwerge"- oft, wenn ich beleidigt werde, dage ich dazu sogar "Danke". Wenn man mich dann dumm anschaut: "Du warst ehrlich zu mir- und damit höflich auf die einzige Art, die ich anerkenne. Soll ich dich schlagen, weil du höflich bist?" Das bringt ne Menge Möchtegern-Witzbolde aus dem Konzept (und gestattet es mir, andere nach Lust und Laune zu beleidigen :-))

- Ich gebe ungern mein Wort- ich nenne z.B. niemals einen Nichtzwerg "Freund", diene nur dem, dem ich meinen Eid geschworen habe usw. ABER wenn ich mal mein Wort gebe, stehe ich dazu, egal was es mich kostet.

usw. Das alles gleicht z.B. meine Größe (1,76) mehr als aus.
Ein Zwerg zu sein heisst stark zu sein- ein Zwerg zu sein heisst weise zu sein. Und wenn ich nicht gleich mein Bier kriege, zeig ich dir, auf welche Weise ich dir ganz stark in den Hintern trete!

Nelda Himmelswasser

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #20 am: Juli 22, 2007, 22:42:36 Nachmittag »
Die Geschichte mit der "Aussteuer" gefällt mir.

Und "Du warst ehrlich zu mir- und damit höflich auf die einzige Art, die ich anerkenne. Soll ich dich schlagen, weil du höflich bist?", das ist ECHT ZWERGISCH, so stelle ich mir das vor!

Norvi

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #21 am: Juli 22, 2007, 22:44:11 Nachmittag »
Andererseits: Wenn er frech wird, darf man ihn trotzdem schlagen. Ehrlichkeit ist gut, aber der Ton macht die Musik.

Filli Tausendschlag

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #22 am: Januar 04, 2008, 11:28:55 Vormittag »
Ja, ist zwar schon etwas her hier, aber warum nicht einen alten Thread wiederbeleben :D

Also meine Zwergin ist von ihrem Vater ausgesandt worden, den besten Bierbraumeister zu finden und bei ihm in die Lehre zu gehen^^

Offline Daria Silberglanz

  • Zwerg
  • Stammgast
  • *
  • Beiträge: 54
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #23 am: Februar 10, 2009, 00:42:42 Vormittag »
*mal Thread aus der Versenkung hochheb*

Das war bei meiner Zwergin auch ein langes grübeln, bis mein Freund und ich drauf kamen, das sie einer arrangierten Hochzeit aus dem Weg gehen wollte, quasi (nach langen in und her) geflüchtet ist. Nicht gerade die schönste Art um rauszuziehen  ::).

Mimin

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #24 am: Februar 10, 2009, 09:44:07 Vormittag »
Hey Filli, deine Suche ist beendet. Du hast uns Goldfässer gefunden... ;D

Ylva

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #25 am: Februar 12, 2009, 20:20:17 Nachmittag »
ich bin ausgezogen weil ich die welt sehen und andere zwerge kennenlernen wollte, da ich von einer insel weit weit im norden komme und dort doch recht isoliert vom rest der welt war...

Wilma

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #26 am: Februar 12, 2009, 20:28:32 Nachmittag »
Wilma ist ausgezogen, um heraus zu finden wer ihr Vater ist und ob sie wirklich nur ne "Halbe" ist (aaaalso, wenn jemand von euch zufällig ne Tochter, Schwester oder sonst wen verloren hat, im Sinne von entführt, verloren, abhanden gekommen und das schon ca. 40 Jahre ist.... ich such noch ne Familie und bin einfach sehr gespannt drauf, wer die arme kleine Wilma haben will....).
« Letzte Änderung: Februar 12, 2009, 20:36:48 Nachmittag von Wilma »

Mimin

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #27 am: Februar 12, 2009, 21:05:23 Nachmittag »
Ich hab nen Baumstamm gemacht von allen Blutsverwandten Goldfässern. Wenn du magst kann du da eine verschollene Cousine zweiten Grades spielen...

Wilma

  • Gast
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #28 am: Februar 12, 2009, 21:27:24 Nachmittag »
Du, ich will das gar nicht OT wissen, ob und wie ich mit wem verwandt bin ;)

Offline Ragna

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • *****
  • Beiträge: 2421
  • Ragna Aska Freya Stahlkübel, Clan der Blausteiner
    • Azethien
Re: Frage an die Zwerginnen unter uns!
« Antwort #29 am: Oktober 29, 2009, 12:47:06 Nachmittag »
*Themawiederbeleb* Nachdem hier alle so tolle Ideen hatte, stell ich meine auch noch rein:

Meine Zwergin ging bei ihrem Onkel in eine Feldscherlehre; leider ist dieser Onkel verstorben, bevor sie ihre Lehre beenden konnte und ist nun auf der Suche nach einem neuen Meister, bei dem sie ihr Handwerk zuende lernen kann. Das erklärt, hoffentlich, auch, warum sie nciht zuhause geblieben ist.
Der Text? Ist wichtig!
Die Lautstärke? Ist auch wichtig!
Und die Melodie? Ist scheißegal!

Und außerdem hat Kerg Schuld!