Autor Thema: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt  (Gelesen 10924 mal)

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #30 am: Juli 18, 2011, 20:47:27 Nachmittag »
Dakur beendete noch schnell sein Gebet und drehte sich dann mit absolut unschuldigem Blick zu Ingrascha um, denn im ersten Moment verstand er überhaupt nicht worüber Ingrascha sich da gerade so aufregte, man sah ihm richtig an wie er eigentlich dazu ansetzen wollte sie für ihr ungehobeltes und respektloses Verhalten zu rügen, als einige der Worte die Ingrascha ihm gerade entgegen geschmettert hatte, Stück für Stück die Mauer in seinem Kopf einriss. Woher kannte sie seinen Traum, wieso war sie so wütend wenn das alles doch nur ein Traum gewesen war und was zur Hö.....äh großen Esse war das für ein Symbol auf Ihrem Dekoltee? Konnte es etwa doch geschehen sein, waren sie denn wirklich so gesegnet worden, war seine Kleine wirklich vom großen Schmied gezeichnet worden, welch grandiose Wendung, welch Segnung, welches Glück, dieser Morgen wurde besser und besser! Dakur begann breit zu Grinsen, ja zu lachen sogar, vor lauter Freude und umarmte Ingrascha überschwänglich. "Gutes Kind, ist Dir nicht bewußt welch großes Geschenk Dir der große Schmied da heute gemacht hat?! Wir waren nie wirklich in Gefahr und er hat Dich höchst selbst berührt um Dir dies zu zeigen. Welch kleines Opfer sind da ein paar Fleischwunden, wenn der große Schmied Dich berührt, wenn er durch Dich ein Wunder wirkt, obwohl Du nie die Priesterweihe erhalten hast, wenn er Dich zeichnet und zu Dir spricht. Wenn dies wirklich nicht nur ein Traum war, dann sollte ich ihm zwar nicht für eine ereignislose Reise danken, aber für dieses große Geschenk, von dem andere Zwerge nur träumen können! Und jetzt setz Dich erstmal und iss etwas, wir haben noch einen weiten Weg vor uns." Breit lächelnd nahm Dakur am Lagerfeuer Platz und sah Ingrascha erwartungsvoll an.
Bis denn
Dakur

Offline Ingrascha

  • Zwergenwache
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1001
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #31 am: Juli 18, 2011, 21:35:27 Nachmittag »
Ingrascha sah Dakur fassungslos an . Nuja essen wäre keine schlechte Idee verwirrt setze Ingrascha sich und begann zu essen wärend sie vor sich hinmurmelte ..." dankbar...dankbar soll ich sein ..es passiert etwas MAGISCHES mit MIR ...und ICh soll dankbar sein .........." sie schielte zu Dakur rüber ....aber ihm hatte es geholfen .....~skeptisch besah sie sich Dakur ..."vielleicht war es ja doch gut ..."

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #32 am: Juli 18, 2011, 22:12:56 Nachmittag »
Selten war Dakur so gut gelaunt und so entspannt, er konnte sich einfach das dämliche Grinsen nicht aus dem Gesicht wischen, aber es schien im auch egal zu sein. Gut gelaunt speiste er mit Ingrascha, packte dann mit Ihr zusammen und schlenderte beschwingt los, gerade so, als wäre dies nur ein Ausflug in den Mienen des Klans. Es schien ihm egal zu sein, daß er von Grünzeug umgeben war, daß die Sonne unbarmherzig auf sie herab schien und in dieser Wildniss wohl alle möglichen Kreaturen hausen konnten, aber irgendwass schien ihm absolute Gewissheit zu geben. An diesem Tag schafften die beiden eine gute Strecke ohne jeden Zwischenfall, als habe etwas seine schützende Hand über sie gelegt.
Bis denn
Dakur

Offline Ingrascha

  • Zwergenwache
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1001
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #33 am: Juli 19, 2011, 23:35:37 Nachmittag »
Ingrascha zog den Wagen und war sehr erstaunt über Dakur seine ausgeglichenheit..so kannte sie ihn gar nicht.
Sonst war er doch immer der vorsichtige der sie ermahnte das sie dies nicht tun und jenes nicht machen solle ......oh und sein lieblingsgebet "Moradin gib mir kraft ..." blieb auch aus ...ob wirklich alles mit ihm in ordnung war ......oder war er so drauf weil sie nun gekennzeichnet war ...gebranntmarkt wie ein vieh .....+sie strich immer wieder über das zeichen aber wohler wurde ihr damit nicht ...aber zumindest kamen sie gut vorwärts und sie mussten schließlich nach Rodrins.....ach mist wie immer es auch hieß wo sie hin mussten .........sie mussten dort hin wo Skeggi war ...hoffentlich ging es ihm soweit gut .....und hoffentlich konnten sie helfen ........viel hatte Ingrascha nicht mehr dabei um zu helfen und so ging sie im Kopf die Dinge durch die sie noch hatte ..verdammt nichtmal verbände hatte sie noch .....und sie konnte die kühle und nässe durchaus spüren so ohne ihren Unterrock ....glücklicherweise hatte Dakur dies noch nicht bemerkt ..bestimmt war dies auch wieder nicht wie nannte er es " gut Zwergisch"..aber was hätte sie denn sonst tuen sollen ..oder war es vielleicht deswegen zwergisch ......verdammt es wurde langsam echt kalt um die beine und wo verdammt nochmal kam diese Ranke nun her die ihr in die Beine stach ...


Ingrascha blieb stehen ..so konnte sie nicht weitergehen ..das zeug kratzte und pickste ......~Ingrascha hob ihren Rock an und begann sich die Ranke die sich bereits um ihre Beine gewickelt hatte langsam von den Beinen zu lösen und vergass dabei darauf zu achten ob Dakur weiterging oder nicht......" verdammte Ranke na supi nun war sie also nicht nur gezeichnet ihre Beine waren nun auch noch angeschlagen nicht schlimm aber nuja toll aussehen war etwas anders .....

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #34 am: Juli 19, 2011, 23:57:21 Nachmittag »
Dakur war so entspannt und gut gelaunt, dass er erst einige Zeit später bemerkte, als das rattern des Wagens weg war, daß irgendwas nicht stimmte. Gut gelaunt drehte er sich um, um Ingrascha zu fragen, warum sie stehen geblieben sei, doch da bemerkte er, daß er mittlerweile allein im Wald stand und Ingrascha nicht zu sehen war. "Beim großen Schmied, wo ist sie denn jetzt schon wieder?! Oh Moradin gib mir Kraft! Iiiingraaaschaaaa!!! WO BIST DU!?" Zwar war Dakur gerade mal 10 Meter weit weg und soo war es ein leichtes für Ingrascha sein Gebrüll zu hören, aber durch das ganze Gestrüpp auf diesem dicht zugewachsenem Waldweg hatte er sie aus den Augen verloren.
Bis denn
Dakur

Offline Ingrascha

  • Zwergenwache
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1001
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #35 am: Juli 20, 2011, 16:47:45 Nachmittag »
Ingrascha vernahm Dakurs wohl bekannte laut schreiende Stimme. Ja das klang schon eher wieder nach ihm.

Sie war weiterhin damit beschäftigt sich die Ranke von den Beinen zu entfernen und rief nur laut " JAAAAAAhAAAAAAAAAAA ....." den rest konnte Dakur nicht hören da sie ihn in ihren Bart murmelte ........

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #36 am: Juli 20, 2011, 20:48:59 Nachmittag »
Dakur hörte, daß sie nicht weit war und schloss wieder zu Ihr auf indem er dem Ruf folgte. Bei Ihr angekommen half er Ihr aus der Ranke und trieb sie an weiter zu gehen, da Skeggi schließlich krank war und auf Ihre Hilfe baute. Sie waren war erst ein paar Tage unterwegs, seid dem sie von Skeggis mißlicher Lage erfahren hatten, aber es war ja nicht ab zu sehen wie lang er durchalten würde. Dakur betete zum großen Schmied, daß er ihn schützen und behüten möge.
« Letzte Änderung: Juli 21, 2011, 16:49:02 Nachmittag von Dakur Graustein »
Bis denn
Dakur

Offline Ingrascha

  • Zwergenwache
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1001
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #37 am: Juli 21, 2011, 15:29:19 Nachmittag »
Ingrascha hatte keine Probleme damit vorrangetrieben zu werden. Sie wollte auch schleunigst weiter vorran kommen immerhin wurde sie von Skeggi gebraucht.....

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #38 am: Juli 21, 2011, 16:56:27 Nachmittag »
Glücklicherweise vergingen die nächsten Tage und Wochen weitgehenst ereignislos. Dakur und Ingrascha begegneten lediglich unterwegs dem ein oder anderen Händler und scheuchten so manches Getier vor sich her, daß es jedoch nicht wagte zwei Zwerge auf ihrem Weg zu behindern. Zwischenzeitlich mussten sie das ein ums andere Mal in einer Menschlichen Taverne unter kommen und Dakur hatte wie immer Mühe dabei auf zu passen, daß sein Mündel in seiner kindlichen naivität nicht wieder irgendeinem gefährlichen Unhold zu nah kam und ihm vertraute. Endlich jedoch erreichten die beiden ausgelaugt und abgemüht Rodrinsfurt. Nun galt es zuerst einmal heraus zu finden wo sich Skeggi genau aufhielt....
Bis denn
Dakur

Ideglim Biirson

  • Gast
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #39 am: Juli 22, 2011, 10:46:49 Vormittag »
Derweilen in Rodrinsfurt in der Taverne im Gastzimmer... "DAS NENNST DU SUPPE, DU LANGES ELEND DAS IST JA KEINE SUPPE, DAS IST BRAUNE BRÃœHE NOCH NICHT MAL DIE SCHWEINE WÃœRDEN DAS FRESSEN" .... tobte Skeggi... Der Wirt antwortete Skeggi "Oh doch das würden sie"... "WAAASS??"" schrie Skeggi den Wirten an warf die Schüssel mit der Suppe durch das Fenster auf die Straße und beschimpfte weiter den Wirte lautstark, sodass es jeder hören konnte der in der Nähe der Taverne stand....

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #40 am: Juli 22, 2011, 16:39:54 Nachmittag »
Auf der Strasse unweit der Taverne, blieb Dakur plötzlich stehen, drehte sich zu Ingrascha mit einem verschmitzten Gesichtsausdruck um und sagte übertrieben unsicher: "Iiirgendetwas sagt mir, daß wir noch nicht zu spät sind." Dann grinste er Ingrascha breit an.
Bis denn
Dakur

Offline Ingrascha

  • Zwergenwache
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1001
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #41 am: Juli 22, 2011, 18:24:25 Nachmittag »
Ingrascha begann ebenfalls zu grinsen ......und ohne etwas zu sagen ließ sie Augenblicklich den Handwagen los und rannte an Dakur vorbei ...und polterte in die Taverne.

nachdem Ingrascha sich umsah und dabei die Blicke der anwesenden Gäste ignorierte begann sie zu schreien " SKEGGIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII" um so gleich sich auf die suche zu machen und die treppe dabei hinaufzustürzen........

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #42 am: Juli 22, 2011, 18:48:42 Nachmittag »
Dakur verdrehte nur kurz die Augen und schaute sich dann schnell nach dem Karren um, den er zuerst einmal in Sicherheit wissen wollte....nur wo konnte man in einem Ort voller Langbeine einen sicheren Ort finden.....garnicht, also nahm er sich des Karrens an und zog diesen völlig unbeeindruckt mit in die Taverne hinein, wo ihn  zwar ebenfalls alle anstarrten, er aber beschloss samt Karren erst einmal zu Tresen zu gehen und sich ein Bier zu bestellen. Zwar war dieses Langbeinbier viel zu wässrig, aber nach der langen Reise würde es das schon tun müssen und es würde sicher noch etwas dauern bis Ingrascha den armen Skeggi wieder los lassen würde. Irgendwie war ihm zwar auch nicht ganz wohl dabei die beiden ohne Aufsicht zu lassen, auf der anderen Seite konnte er den Karren auch nicht ungeschützt in der Taverne zurück lassen. Was blieb ihm also anderes übrig als den großen Schmied um Hilfe zu bitten, auf daß er auf sein Mündel achten möge....
Bis denn
Dakur

Ideglim Biirson

  • Gast
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #43 am: Juli 22, 2011, 22:23:44 Nachmittag »
Als Dakur so am Tresen stand hörte er hintersich 2 Langbeine unterhalten... "Hast du das gesehn, jetzt haben wir noch 2 Zwerge in dieser Taverne, ich hoffe sie nehmen den einen Schreihals da oben mit und hoffentlich bleiben sie nicht hier..." der andere Stimmte zu und beide sahen aus dem Augenwinkel zu Dakur ...

Als Ingrascha oben angekommen war hörte sie aus dem Zimmer zu Ihrer rechten seite lautstark Skeggi schimpfen... Sie öffnete die Tür und sie sah wie Skeggi den Wirten im Schwitzkasten hielt und in mit seinem Nachtopf auf den Kopf schlagend beschimpfen... "ISS DEINE SUPPE SELBER"... doch Ingrascha erschrak leicht als sie Skeggi sah... Sein Bart war zerzaust und irgendwie sah er anders aus... Sein Kopf war Blutrot und schwitzte ziemlich stark... Seine Augen waren Blut unterlaufen und seine Lippen waren aufgesprungen so als hätte er seit tagen nichts mehr getrunken... Außerdem war er nur mit einem Leintuch bedeckt dass er um die Hüften trug... Doch Ingrascha hat er bis jetzt noch nicht bemerkt...

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Auf dem Weg nach Rodrinsfurt
« Antwort #44 am: Juli 23, 2011, 02:32:18 Vormittag »
Dakur machte nicht viel und trank weiter sein Bier, allerdings warf er den beiden Langbeinen einen kurzen aber so finsteren Blick zu der keinen Zweifel daran lies, daß ein weiteres Wort in dieser Richtung ihnen den Groll dieses Zwergen zu ziehen würde.
Bis denn
Dakur