Autor Thema: Kernstäbe  (Gelesen 9778 mal)

Crimm

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #30 am: März 14, 2006, 14:38:59 Nachmittag »
Also bei Hämmern würde ich komplett Polsterschaumstoff aus ner Matraze nehmen und ohne Kern.
Ich verklebe dies mit Buddapren, dieser klebt besser als Pattex, ist verdammt billig und bleibt wesentlich flexibler als Pattex.
Das ist polnischer Kleber und wird zum Innenausbau benutzt. Unsere Schmiede kauft da regelmäßig über Bekannte mehrere 5 Liter Kübel.
Wenn du zuerst eine Paddelkonstruktion mit Waffenschaumstoff machst und dann den Polsterschaumstoff benutzt hast du die ungefährlichste Waffe ever. Und was das Finish angeht: Wir benutzen keines. Wir haben Waffen welche stellenweise 6 Jahre alt sind kein Finish haben und keinen Krebs oder andere Alterserscheinungen aufweisen. Desweiteren weisen unsere Sachen auch seltenst Beschädigungen auf da wir mit 25 Latexschichten arbeiten als Minimum und somit eine fast 100%ige Stabilität erreichen.
Ich stelle euch mal in kürze ein paar Bilder on.

Kurtak

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #31 am: März 15, 2006, 09:40:58 Vormittag »
Ist schon klar, bei genügend Latex und entspechender Farbe braucht man nicht zwangsläufig ein finish. Dann sollte man aber auch nie bei Regen oder Nässe kämpfen. Bei Sonne am besten auch nicht. hehe

Crimm

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #32 am: März 15, 2006, 11:10:55 Vormittag »
Falsch mein Bruder!

Bei 20 Grundschichten und dann nochmal ein 70 zu 30 Mischung Klarlatex.
Nachdem dein gutes Stück fertig ist musst du es nur noch regelmäßig mit dem nur allzu sehr vernachlässigten talkumpuder pflegen und die Waffe kannst du im Regen und in der Sonne liegen lassen und du wirst keine Schäden haben.

Kurtak

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #33 am: März 15, 2006, 11:12:14 Vormittag »
jaja man kan auch Silikonspray nehmen. Aber ich mag nunmal topcoat.  :P

Crimm

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #34 am: März 15, 2006, 15:16:37 Nachmittag »
Silikonspray ist der reinste scheiß und topcoat finde ich ebenso.
Wir haben jetzt das Finnish von Schatzkammer und traak ausprobiert und bei beiden malen sind wir damit schlecht gefahren.

Generell benutzen wir nur klarlatex und talk.
Wenn ich glanz auf der Waffe haben will dann reicht klarlatex und talken nur gering
Will ich kein Glanz dann wird nach Fertigstellung das Talkumpuder einmassiert und deine Waffe wird sich bei guter Behandlung sehr sehr lange halten.
Wir bauen für unsere gesamte Larpgemeinde (ca. 35 Mann) und wir müssen nur reparieren wenn zu fest zugeschlagen wurde.

Xorolock

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #35 am: März 15, 2006, 22:48:30 Nachmittag »
Also ich muss Crimm zustimmen, Topcoat und das ganze Finish Zeug, was wir bis ets hatten ist Müll und ich würds immer vorher an nem Dolch oder so ausprobieren.....

@Crimm
Echt, wir haben etwas repariert, weil zu fest zugeschlagen wurde? Mein "Dosenöffner" ist an der Stelle, an der er mit Pattex und nicht mit Butapren gekleppt war aufgeplatzt und vll. weil ich damit Mais gehackt hab. ;D


Crimm

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #36 am: März 16, 2006, 13:57:31 Nachmittag »
was lernen wir daraus nimm doch nen Hammer zum zermatschen:-)

Also wie gesagt wir sind nicht der Fan von oben genannten und fahren gut damit.
Aber es ist wie mit allen im Leben: Es ist jeden seine eigene Entscheidung.

grung

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #37 am: März 25, 2006, 08:55:37 Vormittag »
Schön und gut das ihr schreibt topcoat ist schrott und habt ihr schlechte Erfahrung mit gemacht.

Warum denn Schrott und welche Erfahrung wäre interressant.
Ich benutze 2 Schichten von dem Zeug von larp armoury über 10-12 Schichten Latex und bin eigentlich sehr zufrieden.
« Letzte Änderung: März 25, 2006, 09:22:42 Vormittag von grung »

Kurtak

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #38 am: März 25, 2006, 17:09:54 Nachmittag »
Ich bin auch sehr zufrieden mit dem Stoff. Aber du solltest nur eine Schicht benutzen, sonst verbindet es sich nicht so gut und kann reißen. ;)

Crimm

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #39 am: März 26, 2006, 12:34:50 Nachmittag »
Der Topcoat den wir benutzt haben hat sich erstens viel zu schnell verflüchtigt bei verschlossener Flasche.
Und nach dem Auftragen haben wir einen Belastungstest gemacht und nur bei einer Waffe ist der Lack nicht abgebletzt.
Nach einem Con hat sich der Lack gelöst und man konnte ihn abziehen. Es war nicht zu feucht und auch kein sonniges Wetter.
So haben wir für uns entschieden das wir keinen weiteren nehmen werden. Mit Klarlatex fahren wir super und das Produkt hält mehr aus (Sonne, Feuchtigkeit und Gewalteinwirkung).

Ich meine jeder macht seine eigenen Erfahrungen.

Es ist ja schön das es bei anderen funktioniert sonst wäre der Verkauf von solchen Sachen ja Unsinn.

Kurtak

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #40 am: März 26, 2006, 13:00:07 Nachmittag »
Gegen das Verflüchtigen muss man die Flasche auf den Kopf stellen.
Wie gut der Topcoat sich mit dem Latex verbindet hängt von der Latexqualität ab. (am besten hochwertiges unververmischtes Latex)
Nur eine Schicht zügig auftragen. Der Lack verbindet sich nicht mit älteren Lackschichten.

Crimm

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #41 am: März 26, 2006, 13:31:47 Nachmittag »
Das ist uns schon klar Bruder aber selbst nach so einer Behandlung hält des keinen unserer Belastungstest geschweigeden nen Con stand ohne das es abblättert. Wir arbeiten gemäß den Empfehlungen des Herstellers.Am gravierendsten ist dies bei Klingenwaffen aufgetreten und nur eine von vier benutzten hat wunderbar bestanden und keine Fehler aufgewiesen. Vielleicht mag uns des Teil nich oder des Top Coat war einfach schlecht. Wir beziehen unseres von Traak.

Wie gesagt wir sparen uns des Geld und bleiben Klarlatex und Talk. Back to the Roots nach alter zwergischer Manier:-)=

Bail Bierkrieg

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #42 am: März 26, 2006, 14:11:09 Nachmittag »
also wir benutzen isoflex aus englans(das was man auch in der schatze bekommt) und sind bisher sehr gut damit gefahren wobei wir als letze schicht eine mischung aus talkumpulver und silikonspray auftragen die macht das ganze dann noch unbesiegbar ;)

jedem das was ihm gefällt...

grung

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #43 am: März 26, 2006, 16:52:28 Nachmittag »
Das mit dem Eintrocknen von Topcoat ist lausig, das stimmt schon. Auch eine Flasche auf dem Kopf trocknet mir immer sehr schnell ein.

Ich sammel halt immer ein bisschen, kuck ob noch wer anderes gerade ne Waffe machen will und brauche dann eine Flasche in einen Go auf.

Die Oberfläche ist ausser durch den Glanz nicht von einer ungelackten zu Unterscheiden, ist eine dünne Schicht die sich anschmiegt, abziehen geht da nichts(bentzte aber Pinsel fürs Latex, deswegen hat man bei mir immer leichte Pinselstruktur, da hält es evtl besser). An einer Spitze habe ich ein Mini-Loch(hat wer fertigbracht das Ding immer wieder auf die Spitze zu stellen, egal wie oft man es sagt, bis durch das Extremgeknautsche ein Loch enstand), da muss ich demnächst nochmal drüber, aber sonst ist alles 1A. Vielleicht nur Glück gehabt, keine Ahnung.

(und zu 2 schichten, das Zeug klebt bei mir 1-2 Tage noch bestialisch, deswegen habe ich mir da keine sorgen gemacht 2 schichten mit ein paar Stunden dazwischen zu machen, aber ich denk mal drüber nach  ::) )

Targgosch

  • Gast
Re: Kernstäbe
« Antwort #44 am: April 11, 2008, 05:14:10 Vormittag »
Hallo!

Kernstab:
nix ist besser als GFK
www.larp-amoury.de
für kurze/normale Länge die 12mmx10mm vierkant, die lassen sich gut einkleben
für längere Sachen nen runden kernstab nehmen (14mm)

Gewicht kommt bei Hiebwaffen von alleine

Matte:
die weiße Matte (plastezote)
vorrangig 10er bei Zwergenwaffen
für Verzierungen usw. 3er Matte oder so Verpackungszeuch was es auch als Trittschalldämmung(weiß) zu kaufen (Baumarkt) gibt

Farben:
die schon erwähnten GW-Farben: hohe Pigmentdichte, Lavierender Effekte und trotzdem deckend, gute Farbauswahl
Tipp: Metallfarben voher gut schütteln

Finish:
Hab durch Drachenei und Schatze auf Isoflex gesetzt, lief ganz gut bis mir die ganze Dose (damals 20 DM) eingetrocknet war.
Andere Sachen sind geblättert, deshalb bin ich auf pur Latex mit Talkum (85% in Babypuder für 99Cent) umgestiegen.
Nen LARP-Kumpel macht gute Ergebnisse mit topcoat, und habe noch keine schlechten Dinge ausser verkrustete Pickel (die kamen aber vom schlechten Latexen) gesehen.
Werde die nächsten Waffen topcoaten lassen.

Material-Altenativen:
Für Dolche und einfache Stangenwaffen (früher auch Hämmer+Äxte), ÃœbungsSchwerte/Pömpfe, Wurfwaffen, Kernloses
Rohriso (1Eu Baumarkt) und/oder Isomatte (5 Eus, Campingsaison) und Tape.
Da geht ein Besenstiel/Rechenstiel-Kern, Achtung Buche verwenden.
Bambus habe ich nur Negativbeispiele gesehen, aber unser Bambus den man hier zu kaufen kriegt ist nicht so das wahre.
Werde dann mal in Zukunft mit Ãœberzugvarianten experimentieren (z.B. wenig Latexschichten, verdünnte Abtönfarbe, Patex klar ...).
Hatte gute Effekte mit Schrankklebefolie gehabt: Problem ist das zeuch ist nicht outdoorgeeignet wird spröde und platzt/reißt.

Man sollte teures nicht mit billigen Material kombinieren.

ach ja: Kleber: Patex rules

gruß.