Autor Thema: Am Tor der Binge  (Gelesen 13930 mal)

Gortek Donnerschlag

  • Gast
Am Tor der Binge
« am: April 08, 2010, 22:59:46 Nachmittag »
Ein gewaltiges Tor, das die Bewohner der Binge vor allem Bösen was drausen wartet beschützt. Beim ersten Blick scheint es Jahrhunderte überstanden zu haben, ohne einen Kratzer aufzuweisen. Doch ein Jeder Zwerg kann sehen, das dieses Tor beriets einiges hinter sich hat, etliche male geflickt und ausgebessert wurde. Jedoch rein nach Zwergenart, so das es für Fremde und vor allem dem Feind so scheint als seie es in all der Zeit, nie beschädigt worden.
Und so steht es da und bewacht auch weiter eifrig die Bewohner der Zwergenbinge. Doch schenkt niemand dem Tor große Beachtung, ausser der Wache die hinter ihr Patrolliert.
« Letzte Änderung: April 08, 2010, 23:45:41 Nachmittag von Durgrim »

Gortek Donnerschlag

  • Gast
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #1 am: Juni 03, 2010, 20:07:54 Nachmittag »
Halagrim war genervt vom ewigen auf und ab gehen am Tor. Er langweilte sich zu Tode, während seine fünf gefährten im Wachhaus saßen und Karten spielten. Seine Schicht hatte zwar grade vor ner Stunde angefangen, aber er gönnte sich dennoch ne Pause. Und so setzte er sich auf einen kleinen Hocker in der Ecke am Tor, entspannte seine Armbrust und nahm einen großen Schluck Brandwein aus seinem Trinkschlauch.

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #2 am: Juni 06, 2010, 10:56:01 Vormittag »
....als es plötzlich am Tor pochte und eine freundliche Stimme fragte:
"Hallo? Ist jemand zu Hause?"

Vor dem Tor stand ein mittelalter Mensch in einer weißen Leinenrobe, die mit edlen Borten verziert war auf einen einfachen Wanderstab gestützt und lächelte freundlich aus seiner Kaputze heraus.
Bis denn
Dakur

Gortek Donnerschlag

  • Gast
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #3 am: Juni 06, 2010, 12:24:33 Nachmittag »
Halagrim, der grade wieder einen Schluck nehmen wollte erschreckte kurz und verschluckte sich am Brandwein. Er hatte nicht mit einem Klopfen gerechnet. Hustend und prustend rapelte er sich schließlich auf, spannte seine Armbrust, richtete die Rüstung und ging zum Tor. Er öfnete den Schieber und blickte raus auf den Bauch des Menschen, da dieser sehr nahe am Tor stand.
"Tritt ein Schritt zurück und geb dich zu erkennen. Wer biste und was ist euer Begehr?" brummte der Zwerg.

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #4 am: Juni 06, 2010, 13:36:44 Nachmittag »
Der Mensch ging schnell einige Schritte zurück, so daß er dem Zwerg in die Augen schauen konnte. Dann schob er die Kaputze zurück und sah dem Zwerg lächelnd in die Augen und antwortete in ruhigen und ausgeglichenem Ton: "Sei mir herzlich gegrüßt ehrenwerter Zwerg, der Segen des großen Schmiedes sei mit Dir und den Deinen. Mein Name ist Lyriel und ich begehre Einlass in Eure Hallen um einen alten Freund wieder zu sehen, sein Name ist Dakur Graustein, der Sohn von Dorian und Murana Graustein aus dem Klan Melarkyn."
Bis denn
Dakur

Gortek Donnerschlag

  • Gast
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #5 am: Juni 06, 2010, 13:52:37 Nachmittag »
Der Zwerg dachte kurz nach...

Er macht n freundlich gesinnten Eindruck... aber Dunkelelfen oder Elben lächeln auch.. aber er kennt Dakur... oder doch ne Täuschung... arrrrgh

So brummte er ins Tor "Ihr habt euch bestimmt lange nicht gesehen, da kommts auf ein paar Minuten auch nicht an. Also wartete noch kurz bis ich das geklärt habe. Ich bin gleich zurück"

So lief Halagrim zum Wachraum
« Letzte Änderung: Juni 06, 2010, 14:02:21 Nachmittag von Durgrim »

Gortek Donnerschlag

  • Gast
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #6 am: Juni 06, 2010, 14:04:01 Nachmittag »
Wieder am Tor wartete Halagirm auf Antwort

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #7 am: Juni 07, 2010, 23:00:23 Nachmittag »
Dakur kam zusammen mit den anderen Zwergen bei Halagrim an und grüßte ihn freundlich "Mach mal das Tor auf, ich klär das mit dem Langbein, bevor wir draußen mal nach dem Rechten schauen!"
Bis denn
Dakur

Gortek Donnerschlag

  • Gast
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #8 am: Juni 07, 2010, 23:13:13 Nachmittag »
"Ay, mir kam er eh komisch vor. Und das jemand euer Freund ist kann ja jeder sagen" sagte Halagrim

In dem Moment kam auch Belgin

"Los Belgin geh du auf die Linke Seite und lass uns das Tor für Dakur und unsere gewapnetetn Brüder öffnen"

Und so eilte Belgim zur linken Seite und packte den Hebel an der Wand. Halagrim umfaste den Hebel an der Rechten Seite und winkte einer Wache die hinter der Schießscharte vom Wachraum sass zu. Worauf hin diese einen Hebel im Wachraum ergriff. Auf Halagrims Zeichen zogen alle drei zur gleichen Zeit an den Hebeln und das Riesiege Tor begann sich lautlos zu öffnen.

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #9 am: Juni 07, 2010, 23:21:06 Nachmittag »
Dakur schaute kurz irritiert, als sich das Tor lautlos öffnete, nam dann den Helm ab, pulte in seinen Ohren, setzte den Helm wieder auf und musterte danach den Fremden in seiner weißen Robe mißmutig, der noch mit dem Rücken zu ihm stand. "Was willst Du langbein! Ich kenne keinen Lyr-irgendwas!" sprach Dakur den Fremden an der sich daraufhin zu ihm um drehte. Kaum konnte Dakur das Gesicht des Fremden erkennen, der ihn freundlich anlächelte, war ihm die Verwunderung sichtlich an zu sehen, fast so, als habe er einen Geist gesehen. "Medikus?.....Gabriel, bist das etwa Du? Aber woher, wie, wieso?"
Bis denn
Dakur

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #10 am: Juni 08, 2010, 00:03:26 Vormittag »
"Ja, ich bin es Dakur, aber mein wahrer Name ist Lyriel, aber das und alles andere werde ich Dir gerne bei Zeiten einmal erklären. Du siehst aus, als wolltest Du irgendwo hin?" fragte das Langbein und Dakur antwortete "Ja, hast Du den Kampflärm nicht gehört? Moradin muß Dich geschickt haben mich zu begleiten, also komm einfach mit, aber bleib schön hinten und versuch nicht wieder den Helden zu spielen!" Auch diesmal wartete Dakur keine Reaktion oder Antwort ab und begann den Weg vom Tor entlang zu laufen, hin zu den geräuschen eines Kampfes.
Bis denn
Dakur

Gortek Donnerschlag

  • Gast
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #11 am: Juni 10, 2010, 21:45:30 Nachmittag »
Halagrim, schaute durch den Schlitz im Tor nach draußen. Als er sah das sich Dakur mit etlichen Wagen und Zwergen näherte ließ er die Tore öfnen und ließ sie herrein.

Offline Eadon Maunulgerul Giburgemul

  • Zwergenheimzwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 1804
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #12 am: Juni 10, 2010, 22:30:35 Nachmittag »
Eadon  --noch vor der Binge---

Bange blickte sie das große Tor an. So wie es jetzt offen stand,wirkte es wie ein riesiger Schlund.
Es behagte ihr nicht sonderlich, und so zogen mittlerweile schon Wägen an ihr vorbei.
Sie schluckte. DA sollten sie nun alle hinein. Und nirgends war ein Fenster zu sehen. Nur massivster,
grauer, harter Fels.

Unter ihrem Wagen allerdings saß ein Geflügelter, der sich heimlich auf die Achse gesetzt hatte.
Ungesehen von ihr und den anderen Zwergen.
Far over the misty mountains cold,
to dungeons deep, and caverns old.
The pines where roaring on the height,
the winds where moaning in the night.
The fire was red, it fleaming spread.
the trees like torches, blazed with light.

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #13 am: Juni 10, 2010, 23:13:02 Nachmittag »
Dakur half wo er nur konnte und geleitete auch den letzten Zwergen hindurch in die Eingangshalle von wo aus sich die Zwerge zuerst einmal in ihre neuen Gemächer oder Gästezimmer verteilen konnten. Dakur selbst half allen beim Abladen der Wagen und verabschiedete sich danach erst einmal in den Tempel, wo er an seinem Buch für das Zwergenheim weiter arbeitete und daraus ein riesen Geheimnis machte.
Bis denn
Dakur

Xildor Hammerschlag

  • Gast
Re: Am Tor der Binge
« Antwort #14 am: Juni 11, 2010, 01:27:10 Vormittag »
Als einer der letzten Wagen kam Xildor durch das Tor und er war nicht gerade unbeeindruckt von der massiven bauweise des Eingangstores.
Solide, zwergische Steinmetzkunst hatte das Tor und die Verteidigungsmaßnahmen gebaut, das konnte man sehen.
Nun war er also endlich am Ziel seiner Reise angelangt. Als erstes ließ er sich den Weg in sein Quartier beschreiben, wo er anschließend seine Sachen abstellen würde.
Danach wollte er sich in der Heilerkammer seine Wunden begutachten lassen und tratt in die Eingangshalle
« Letzte Änderung: Juni 11, 2010, 01:34:13 Vormittag von Durgrim »