Autor Thema: Taverne  (Gelesen 53931 mal)

Giselbart

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #30 am: Juli 20, 2010, 18:52:48 Nachmittag »
Giselbart seufzte und leerte seinen Humpen in einem Zug. Der Gerstensaft wollte ihm nicht recht munden, die Stimmung war viel zu bedrückt.Er hatte erfahren, dass die Zwerge für die Genesung einer verletzten Zwergin beteten. Er wandte ein Stoßgebet an seinen Schöpfer und hoffte, dass dieser der Zwergin helfen möge. Da wurde er auf eine Zwerrgin aufmerksam die seltsam verkrampft an einem Tisch ganz in seiner Nähe saß. Als sie versuchte ihre Position zu ändern, zischte sie und aus dem Geräusch sprach der Schmerz. Giselbart stand auf und ging auf sie zu, da fiel ihm auf wie sie ihn mit trübem Blick ansah. "Ho, du siehst aber nicht gut aus, ist alles in Ordnung?" fragte er sie direkt.

Offline Eadon Maunulgerul Giburgemul

  • Zwergenheimzwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 1810
Re: Tarverne
« Antwort #31 am: Juli 20, 2010, 19:02:51 Nachmittag »
Leicht hob Eadon den Kopf an, als sie, nach einiger Zeit merkte das sie angesprochen worden war.
Nur weit ging es nicht, dazu wirkte er bereits zu schwer.
"Dem großen Rabe zum Gruße. Und.. jein. Nicht ganz. Aber es könnte denke ich schlimmer sein.
Noch trage ich meinen Kopf auf den Schultern und nicht unter dem Arm."
Sie gähnte. Der Schlaf drohte sie immer mehr zu übermannen.
"Aber, wäret ihr vielleicht so freundlich, um mich durch die Eingangshalle zu geleiten, damit ich in
meine Kammer entschwinden kann?"

Wieder ruckelte sie leicht, und wieder war es alles andere als angenehm. "Verdammter Kerl der auf
ein Kind des großen Raben schoss. Wäre er nicht gewesen... könnte ich jetzt noch normal durch die
Gegend wandern."
Zerknirscht hob sie ihren Krug an, nur um festzustellen das er leer war.
Far over the misty mountains cold,
to dungeons deep, and caverns old.
The pines where roaring on the height,
the winds where moaning in the night.
The fire was red, it fleaming spread.
the trees like torches, blazed with light.

Giselbart

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #32 am: Juli 20, 2010, 19:15:51 Nachmittag »
Giselbart sah wie sie ihren Humpen hob, doch der war leer. "Natürlich geleite ich dich in die Eingangshalle, doch zuerst trinken wir noch einen Humpen zusammen." sagte er, ging zum Wirt um kurz darauf mit zwei gefüllten Krügen zurückzukehren. Er übersah dabei eine dunkle Bierpfütze, und geriet ins rutschen. Ein Humpen schwappte über und der Inhalt traf sein Giselbarts Kettenhemd auf Höhe der Brust, der andere Krug behielt seinen Inhalt. "Verdammt, das schöne Bier! Das muss ja auch immer mir passieren. Naja wenigstens ist dein Bier meinem Missgeschick nicht zum Opfer gefallen." Er setzte sich: "Trink, nach einem Bier fühle ich mich immer besser."

Offline Eadon Maunulgerul Giburgemul

  • Zwergenheimzwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 1810
Re: Tarverne
« Antwort #33 am: Juli 20, 2010, 19:22:23 Nachmittag »
Es riss die Zwergin kurz, als sie den akrobatischen Akt des Zwergen sah, und wie dieser versuchte das kühle Nass vor dem sicheren "Bodentod"
zu retten. "Ihr seid gewandt, das muss man euch lassen. Danke für eure Hilfe. Das sage ich jetzt schon da ich nicht weiß, wie es bei mir nachher aussieht."
Sachte griff sie nach dem etwas geleerten Krug und ließ ihm den vollen Humpen.
Ein etwas seltsamer Blick traf sie, doch das war ihr recht egal. "Sagt, woher kommt ihr und wer seid ihr? Bis jetzt habe ich euch hier noch nicht gesehen."
Mehrmals blinzelte sie wie eine Eule aus den müden Augen heraus.
Far over the misty mountains cold,
to dungeons deep, and caverns old.
The pines where roaring on the height,
the winds where moaning in the night.
The fire was red, it fleaming spread.
the trees like torches, blazed with light.

Giselbart

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #34 am: Juli 20, 2010, 19:33:07 Nachmittag »
"Habt Dank, dass ihr mir den vollen Humpen lasst und verzeih meinen schiefen Blick, ich hätte meinem gegenüber wohl nicht den volleren krug gelassen" Er zwinkerte " Nun mein Name ist Giselbart Eisenfaust vom Stamm Beroins aus dem Geborgenen Land, Sohn des Gufgar und der Gilda. Ich bin erst vor wenigen Umläufen hier eingetroffen." Er nahm einen kräftigen Schluck. " Und wer bist du?"

Offline Eadon Maunulgerul Giburgemul

  • Zwergenheimzwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 1810
Re: Tarverne
« Antwort #35 am: Juli 20, 2010, 19:42:29 Nachmittag »
Die Zwergin versuchte sich etwas aufrechter hinzusetzen.
"Eadon Schimmerbart. Wo geboren, das weiß ich nicht. So auch nicht wer meine Erzeuger waren. Doch ich bin Tochter von Sita und Romun, nichte von Hesta und ein
stolzes Kind der Helute, den Rabengläubigen. Manche sehen mich da immer zwar etwas schief an, aber das ist nunmal der Gott des fahrenden Volkes. Und ja, ihr hört richtig.
Ich bin bei Menschen aufgewachsen. Und trotzdem... auf der Suche, auch nach Anraten Hestas, nach den Meinigen, die ich hier gefunden habe."
Mit einer ausholenden Geste zeigte sie um sich. "Und irgendwann werde ich vielleicht auch meine wahre Herkunft herausfinden. Mal sehen."
Nun trank auch sie einen Schluck. Das kühle Nass tat gut.
Far over the misty mountains cold,
to dungeons deep, and caverns old.
The pines where roaring on the height,
the winds where moaning in the night.
The fire was red, it fleaming spread.
the trees like torches, blazed with light.

Giselbart

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #36 am: Juli 20, 2010, 20:05:41 Nachmittag »
"Ich will nicht sagen, dass ich es normal finde, dass eine Zwergin bei Menschen aufgewachsen ist, doch ist die Herkunft in meinen Augen nicht sonderlich wichtig. Es geht darum aus welchem Stein ein Kind des Schmiedes geschlagen ist."*einen Schluck zu sich nehm*
"Ich wünsche dir, dass du eines Tages die Deinigen finden wirst, und mögen deinen menschlichen Familienangehörigen die Bärte, sofern sie denn welche haben, niemals ausfallen.
Kannst du mir mehr über die Rabengläubigen erzählen, ich habe noch nie zuvor von ihnen gehört. Woran glauben sie?"

Offline Eadon Maunulgerul Giburgemul

  • Zwergenheimzwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 1810
Re: Tarverne
« Antwort #37 am: Juli 20, 2010, 20:11:51 Nachmittag »
"Nun," meinte Eadon und strich sich über ihren Bart, "Bärte haben manche schon. Mein Vater seiner wird allerdings nie wieder wachsen können. Doch auch Diejenigen die an seinem
Ableben schuld sind, können keinen Dolch mehr erheben."
Leise räusperte sich die Zwergin.
"Wie der Name schon sagt, glauben wir an den großen Raben. Er hat für uns die Welt geschaffen, wurde von denen dann verstoßen, die er gezogen hat. Nur die Helute nahmen
ihn offen auf. Deswegen stehen sie auch unter seinem besonderen Schutz."
Und dann erzählte Eadon dem Zwergen "Die Geschichte des großen Raben. Und sie merkte, das er der Erste
war, dem sie dies so offenbarte.

Far over the misty mountains cold,
to dungeons deep, and caverns old.
The pines where roaring on the height,
the winds where moaning in the night.
The fire was red, it fleaming spread.
the trees like torches, blazed with light.

Giselbart

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #38 am: Juli 20, 2010, 20:32:20 Nachmittag »
"Die Geschichte eures Glaubens hat mich wirklich beeindruckt. Die Helute, die jedem ein Obdach geben, obwohl die anderen Langen so mit ihnen umspringen. Wirklich ehrenhafte Leute mit dem Herz am richtigen Fleck... Aber lasst euch nicht von meinem Gemurmel stören."
Er leerte seinen Humpen mit einem letzten großem Zug. "Wenn du denn nun gleich so weit bist, geleite ich dich zu deiner Kammer, Eadon Schimmerbart  stolzes Kind der Helute."

Offline Eadon Maunulgerul Giburgemul

  • Zwergenheimzwerg
  • Familienmitglied
  • *
  • Beiträge: 1810
Re: Tarverne
« Antwort #39 am: Juli 20, 2010, 20:40:10 Nachmittag »
Mit schwerem Kopf nickte die Zwergin. "Ich wäre soweit. Und danke. Danke für euer freundliches Angebot, sowie für das Zuhören."
Und langsam, den Fuß entlastend, erhob sich die Zwergin, und hüpfte in Richtung Ausgang der Taverne, der zur Eingangshalle führte.
Far over the misty mountains cold,
to dungeons deep, and caverns old.
The pines where roaring on the height,
the winds where moaning in the night.
The fire was red, it fleaming spread.
the trees like torches, blazed with light.

Giselbart

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #40 am: Juli 20, 2010, 20:43:53 Nachmittag »
"Nichts zu danken, ich führe gerne interessante Gespräche."
Er erhebt sich und stützt die Zwergin während er sie zum Ausgang der Taverne bringt, um sie in die Eingangshalle zu geleiten.

Muriel Fuchsfell

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #41 am: Oktober 12, 2010, 21:26:02 Nachmittag »
Muriel stolperte mehr als das sie ging in die Taverne und drehte sich dann mit leicht erschrockenem Blick zu dem Graubart um. Hatte der sie gerade wirklich in den Arm genommen? Na und sie hatte schon befürchtet, dass er leicht einen an der Murmel hatte. Nun war es amtlich. Wo gab es denn sowas? Da sollte sie doch nen Ork knutschen...also bisher war ihr Vater der einzige Zwerg gewesen, der es jemals gewagt hatte sie in den Arm zu nehmen. Wenn das hier zur Gewohnheit werden sollte, dann müsste sie sich wirklich was einfallen lassen um zu begreifen wen sie jetzt einfach umarmen durfte und bei wem sie es lieber lassen sollte. Naja wie auch immer...hier roch es ja mal wirklich angenehm...
Es brauchte nicht lange, da hatte der Rotschopf begriffen, dass man sie in eine Taverne gebracht hatte. Eine richig echte zwergische Taverne. Ergriffen sog die Frau die Umgebungsluft ausgiebig ein. Da würde ihre Schwester sicher arg staunen, wenn sie ihr das erzählen würde. Fast ein wenig schade, dass sie jetzt nicht hier war, aber sie hatte ja nicht mitkommen wollen. Immer diese Sache mit den Vorurteilen. Schulterzuckend stapfte Muriel weiter in den Schankraum hinein, sah sich um und suchte irgend einen Hinweis auf einen Platz an den sie sich setzten konnte. Ausserdem interessierten sie auch die anderen Anwesenden. Leicht unschlüssig blieb sie also schliesslich in der Mitte des Raumes stehen, verschränkte die Arme vor der Brust und schmetterte ein "HIHO" aus der Kehle.

gambalus schmiedehammer

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #42 am: Oktober 12, 2010, 22:50:10 Nachmittag »
gambalus kamm aus der halle raus wo grad das frischfleich ihr unterschrift ins buch gesetzt hat und ging in die taverne und driekt ihn die küche und fing an eine suppe zu koche
er schlug die knochen mit voller wucht auf ein brett klein*eigentlich müsste das jeder ihn der binge gehört haben er machte das immer gern knochen zerkleiner er dachte immer das er dan einen ork ihn stücke hacken würde :HP ;D 
von dem wildschweinknochen kochte er eine wildschweinpilzsuppe

Offline Dakur Graustein

  • Zwergenhüter
  • Familienmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2987
  • Zwergenheim-Orga Berater Forums-Admin
    • Das Portal
Re: Tarverne
« Antwort #43 am: Oktober 13, 2010, 12:35:07 Nachmittag »
Dakur war sichtlich gut gelaunt, freute er sich doch immer, wenn ein weiterer Zwerg den Weg "nach Hause" fand, wie er das Zwergenheim gerne bezeichnete, schließlich war es für ihn seine Ersatzheimat geworden, nachdem er in dieser Welt gestrandet war und viel zu lange ohne seinesgleichen hatte reisen müssen. Er liebte es einfach den Kurzbärten zu zu sehen. Nur manchmal wurde er dabei dann ganz wehmütig, weil seine Kindheit nicht so entspannt und angenehm gewesen war. In diesem Moment jedoch wollte er diesen Gedanken nicht nach geben und nahm sich von der Theke zwei gut gefüllte Humpen vom Wirt, der diese bereits vorbereitet hatte. Es ging nichts über echtes anständiges Zwergenbier und nicht diesen dünnen geschmacklosen Fusel den die Langbeine als "Bier" bezeichneten. Gut gelaunt und vor Freude strahlend ging er auf Muriel zu und streckte Ihr den randvoll gefüllten Humpen mit einer solchen Begeisterung entgegen, daß der Humpen danach nicht mehr ganz randvoll war. "Ein Opfer an den großen Schmied." schob Dakur schnell ein, als wolle er sein Ungeschick als Absicht tarnen, obwohl jeder der Anwesenden wußte, daß dies keine Absicht war, Dakur war bekannt dafür nicht gerade mit großem Geschick vom großen Schmied gesegnet zu sein, dafür hatte er ein großes und gutes Herz, allerdings versuchte er immer alles auf den großen Schmied zu schieben und der nahm dies scheinbar mit Humor, denn bis zum Heutigen Tag, war noch nie ein Blitz, Hammer oder Amboss vom Himmel gefahren und Dakurs Gebete wurden dennoch immer erhört, warscheinlich war es also Dakurs unerschütterlicher Glaube der ihn hier beschützte. "Hast Du schon einmal richtiges Bier getrunken? Nicht dieses dünne wässrige Zeug, was die Langbeine Bier nennen, sondern das Geschenk Moradins, des großen Schmieds?" wollte Dakur von Muriel wissen.
Bis denn
Dakur

Furioh!!

  • Gast
Re: Tarverne
« Antwort #44 am: Oktober 15, 2010, 12:20:29 Nachmittag »
Dokyph, der grade reinkam genoss den geruch der Taverne, die (heute vielleicht eher als Siffig bezeichnet ;)) lecker nach Frisch gebrautem Bier, eine Suppe und diesem komischem Tavernen Duft roch. Dokyph hatte sich schon lange nicht mehr ganz ruhig in eine Zwergische Taverne gesetzt (mindestens 4-5 Tage) , durchgeatmet und sich gänzlich entspannt, da gab es
was nachzuholen! Dokyph setzte sich an einen Tisch und  Winkte die anderen heran "Dakur, Muriel setzt euch doch hierhin!" schmetterte er durch den Raum, flitzte zum Tresen und holte sich auch einen Humpen, er nickte dem Wirt zu, was soviel bedeutete wie 'Setz es auf meine Liste', schlürfte erstmal einen teil des Biers ab, damit er ja nichts verschüttete und ging zurück zum Tisch.