Autor Thema: Neues buch über tolkien sprachen  (Gelesen 4357 mal)

Bathôkh

  • Gast
Neues buch über tolkien sprachen
« am: März 11, 2009, 20:36:58 Nachmittag »
gerade entdeckt:

http://www.elbenwald.de/news.php?news=n3270_Sprich-Freund-und-tritt-ein---8211--druckfrisches-Elbisch-Buch.html&XTCsid=24cfd5f040035eda644fdc361ba4bf0e

am interessantesten dürfte wohl diese bemerkung sein:
Zitat
sowie ein Anhang über die Sprache der Zwerge

Mimin

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #1 am: März 11, 2009, 20:48:31 Nachmittag »
Das Buch ist wahrscheinlich nur eine aktuellere Version von den beiden bekannten Elbisch-Bücher (das grüne und blaue). Allerdings ist Besch leider nicht korrekt und unter den richtigen Sprachnerds umstritten. Für die ersten beiden Teile hat er angeblich sogar 1:1 eine veralterte Version des Elbisch Kurses eine der Nerds genommen.
Mal sehen was die Cele dazu sagt.
Zwergisch ist leider zu wenig von Tolkien entwickelt worden, als dass man dazu mehr sagen kann, als dass es Grammatikalisch mit dem Hebräischen verwandt ist. evtl, übernimmt er aber etwas von Salo, der das zwergische zu einer halbwegs sprechbaren Sprache erweitert hat (für die Filme), aber das ist dann halt nicht mehr Tolkien...

Targgosch

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #2 am: März 16, 2009, 12:01:45 Nachmittag »
Hallo!

Anhang: bei diesem Wort fällt mir z.B. die Ãœbersicht in einer älteren Version des WHF-Armeebuch Zwerge ein. 1 Seite, ein paar Wortbrocken und auf der anderen Seite ein paar Brocken Runen und Gramatik.

denke nicht das in diesem Buch eine vollständige Tolkien-Zwergensprache zu finden ist.
Nebenbei finde ich die Entlehnungen der bei Tolkien verwendeten Runen (Angerthas) schlecht gelungen, weil es wirkt wie ein durcheinandergewürfeltes älteres Futhark

gruß.

Bathôkh

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #3 am: März 16, 2009, 17:38:45 Nachmittag »
es gibt halt ein paar vokabeln und vielleicht noch ein paar mehr jetzt in diesem buch.. von einer kompletten sprechbaren sprache hat nie jemand gesprochen.

@Traggosch
Genau das ist doch das Angerthas, oder? das wurd irgendwoi (ich glaub in der tolkienbiographie) mal erwähnt.

Targgosch

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #4 am: März 19, 2009, 08:34:22 Vormittag »
Ja das Angerthas habe ich gemeint
und mir ist ein Fehler unterlaufen, ich meinte natürlich das angelsächsische Futhark als vermeintliche durchgewürfelte "Quelle"

vergleiche:
Angerthas

http://www.fontriver.com/i/maps/angerthas_map.png

angelsächsische Futhark

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9a/Runen_angelsaechsisch.jpg

vergleicht man da einige Zeichen, passt da einiges nicht zusammen ...
ich bin der Meinung: entweder übernommene Zeichen auf die richtige Stelle, oder neue Zeichen entwerfen
oder wenn man "originale" Zeichen etwas abwandelt diese auch auf die richtige Stelle setzen.
Bastel auch ab und zu an einem Zwergen-Futhark und nutze als Quelle folgendes Buch: Carl Faulmann, schriftzeichen und Alphabete aller Zeiten und Völker
und natürlich mein bisherig angesammeltes Wissen über Zeichen, Symbole und Runen aus versch. Büchern und der Muter der Weisheit, dem Internet.
Vieleicht liege ich auch falsch und Tolkien hat ein anderes Futhark als Quelle genommen, aber ich kenne kein passendes bzw. habe keine Ahnung was Tolkien als Quelle genommen hat.

gruß.

Bathôkh

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #5 am: März 19, 2009, 11:58:56 Vormittag »
das K ganz rechts gefällt mir irgendwie...

und ich meinte das das angerthas genau das ist ein durchgewürfeltes historisches runensystem.

Mimin

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #6 am: März 19, 2009, 17:22:05 Nachmittag »
Das Zwergische Angerthas ist aber auf eine Hebräische Grammatik ausgelegt. Es basiert auf einem 3 Konsonanten Kluster zu dem Prä- und Suffixe hinzukommen, die einem Wort dann ihre entgültige Bedeutung geben. Zudem ist das Angerthas teilweise sylbisch (das heißt, dass ein Zeichen für eine Silbe bzw. mehere Laute steht. Z.B es gibt ein Zeichen für NGH). Das kann man eigentlich nicht mit dem Futhark vergleichen. Meiner Meinung nach, sollte man das Futhark generell verwenden. Immerhin gibt es mehr Spieler die es schon können...

Targgosch

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #7 am: März 24, 2009, 19:52:44 Nachmittag »

In den Futhark sind auch Silbenlaute darin: ng, th, ei

Das Futhark als Standardschrift für Zwerge funktioniert nur bedingt. Man kann es aber prinzipiel als Schrift im LARP nutzen.


Norvi

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #8 am: April 03, 2009, 23:56:06 Nachmittag »
Leider wird das Futhark / Futhorkh im Larp schon viel zu häufig von Magiern und Schamanen benutzt, um für Zwerge noch wirklich interessant zu sein. Denn Geheimnisse, die so aufgeschrieben werden, sind keine mehr - ausgerechnet die blöden Fingerfuchtler können alles lesen.
Ich stelle das Futhark/Futhorkh intime stets als eine alte Zwergenschrift dar, die aber von Zwergen kaum noch benutzt wird, weil sie mittlerweile unter Menschen viel zu verbreitet ist. Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass Zwerge mit ihren Geheimnissen sparsam umgehen und Außenstehenden keinen Zugriff auf ihr Wissen geben sollten.

Markhelm

  • Gast
Re: Neues buch über tolkien sprachen
« Antwort #9 am: April 04, 2009, 01:38:57 Vormittag »
Ich finde es nur immer lustig wenn zwei Zwerge miteinander Tuscheln dass die Menschen dann immer gleich wei schritte zurück machen :D.

Mein Zwerg benutzt die gemein schrift der langen und wenn es was persönliches noch ist verwende ich dass Kuzad auch wenn es noch ein bisschen unausgereift ist.

Gruss Mahr`grim